Immer wieder befinden sich Auftraggeber in der Situation, dass die verflieste Fläche bereits auf den ersten Blick an verschiedenen Stellen uneben wirkt. In der Verlegearbeit selbst ist die Ursache für Überzähne und unregelmäßig breite Fugen genauso zu suchen wie in der Produktion der Fliese. Denn vor allem der Brennvorgang wirkt sich maßgeblich auf die Form der Fliese aus und verursacht Schüsselungen und Wölbungen; die sogenannte krumm(e) Fliese.
Am 1. Juli 2017 wurde die Norm DIN 18195 für Bauwerksabdichtungen durch die neue Normenreihe DIN 18531 bis 18535 ersetzt. Die alte Norm war 1983 in Kraft getreten. Allerdings haben sich die Technologien in der Zwischenzeit stark verändert, so dass eine Neufassung erforderlich wurde. So wurden beispielsweise Verbundabdichtungen, die sich schon seit langer Zeit bewährt haben, niemals in die DIN 18195 aufgenommen. Stattdessen regelte der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) über ein Merkblatt zum Thema Verbundabdichtungen die fachgerechte Planung und Ausführung.